iPhone X: Das Problem der Grünen Linie

Man sollte eigentlich meinen, dass Top-Smartphones in der heutigen Zeit alle grundlegenden Probleme im Griff haben. Dass zum Beispiel Display-Fehler nicht mehr vorkommen. Leider stimmt dies nicht. In letzter Zeit haben mehrere Nutzer gemeldet, dass beim iPhone X nach einiger Benutzungszeit ein Strich auftaucht, der sich am rechten oder linken Rand von oben nach unten zieht. Auch bei einem Neustart verschwindet die Linie nicht.

iPhone X Probleme

Die Nutzer sagen, dass dieses Phänomen nichts mit einem Sturz oder einer Beschädigung ihres Gerätes zu tun habe, ebenso wenig mit Temperatureinflüssen. Die grüne Linie tauche unabhängig davon auf, was auf dem Gerät laufe – sei es eine App, nur der Home-Bildschirm oder der Lock-Screen. Reproduzierbar ist der Fehler nicht. Bei einigen Geräten tritt er auf, bei anderen nicht.

Das Problem hängt mit der Bildschirm-Technologie zusammen. Es ist eines der Phänomene, die im Zusammenhang mit dem OLED-Display auftreten können.

Was ist OLED?

Die Abkürzung OLED steht für «Organic Light Emitting Diode». Im Gegensatz zur älteren LCD-Technologie funktioniert bei OLED jedes einzelne Pixel wie ein winziges Lämpchen. Deshalb liefert OLED ein viel schöneres Bild als LCD: Sensationell kräftige Kontraste von tiefstem Schwarz bis zu leuchtendstem Weiß. Apple gibt das Kontrastverhältnis des iPhone X Displays mit 1.000.000 : 1 an. Weitere Stärken des iPhone X Displays sind die hohe Farbtreue und die äußerst präzise Angleichung der Farben an das Umgebungslicht (Weißabgleich).

Erst wenige Hersteller auf dieser Welt sind in der Lage, serienmäßig qualitativ hochwertige OLED-Displays zu produzieren, darunter Samsung und LG. Apple bezieht seine Displays von Samsung. OLEDs sind mehr als doppelt so teuer wie LCD-Displays.

Probleme von OLED

So schön die Bilder auch sind, welche OLED hinzaubert, so hat die Technologie doch ihre Tücken. Eine davon ist das «Burn-in»: Das Bild bleibt schwach im Hintergrund bestehen, nachdem das Display zu einem anderen Bild gewechselt hat. Eingebrannte Bilder sind bei sehr hellen Elementen (wie Menü-Buttons) zu sehen, die während langer Zeit an derselben Stelle auf dem Display angezeigt werden. Aber keine Sorge: dieses Problem tritt erst nach Monaten oder Jahren auf. Man kann es leicht vermeiden, indem man den Bildschirm nicht über längere Zeit eingeschaltet lässt, sondern ihn jeweils ausschaltet, wenn er nicht gebraucht wird, zum Beispiel beim nächtlichen Aufladen.

Anfälligkeit auf Kratzer ist ein weiteres Problem, von welchem einige iPhone X Besitzer berichten. Dazu ist zu sagen, dass besonders bruchfeste Displays anfälliger auf Kratzer sind. Denn bruchfest ist ein Display dann, wenn es über eine gewisse Elastizität verfügt. Dazu muss es relativ weich sein. Und dann sieht man schneller Kratzer. Umgekehrt bekommt ein besonders hartes, kratzfestes Display schneller Sprünge und Risse, wenn es zum Beispiel fallen gelassen wird. Auch hier ist leicht Abhilfe möglich: Kaufe einen Screen-Protector, also zum Beispiel eine Folie oder ein gehärtetes Glas.

Die grüne Linie, die oben erwähnt wird, ist ein selten auftretendes typisches OLED-Problem. Auch bei Smartphones von Samsung – zum Beispiel beim Galaxy S7 – trat das Problem bereits auf. Einfache Abhilfe ist hier nicht möglich. Das Problem verschwindet auch nicht von selbst wieder. Wenn bei dir die grüne Linie auftritt, dann solltest du den Apple-Support kontaktieren. Nutzer berichten, dass Apple solche Geräte anstandslos austauscht.

Tipp: iPhone Probleme beheben mit Tenorshare ReiBoot

Abgesehen von defekten OLED-Displays kommen auch bei den aktuellsten iPhones viele Software-Probleme vor, zum Beispiel, dass das Gerät abstürzt, Apps einfrieren oder dass der Bildschirm, einfach schwarz bleibt. Die einfachste Lösung für alle diese Probleme liegt darin, das Smartphone neu aufzusetzen. Dabei gehen jedoch alle Daten verloren und sämtliche Apps müssen neu installiert und konfiguriert werden.

Die Drittsoftware Tenorshare ReiBoot kann in fast allen Fällen eine bequeme und sichere Hilfestellung bieten. Tenorshare ReiBoot ist eine Software, welche speziell für die Rettung von iOS-Geräten gemacht ist. Anders als die Apple-Software iTunes ist Tenorshare ReiBoot äusserst flexibel und erlaubt eine Systemreparatur nach den Bedürfnissen des Users.

Das Programm kann fast alle Probleme beheben, welche bei iPhones, iPads und iPods regelmäßig vorkommen. Es kann selbst bei Problemen mit Apple TV (tvOS) Abhilfe schaffen. Hier eine Liste der wichtigsten Funktionen von Tenorshare ReiBoot:

  • Beheben von über 50 verschiedenen iOS Problemen, zum Beispiel Update-Fehler, Apps-Hänger, schwarzer Bildschirm, «Freeze».
  • Entsperren der Bildschirmsperre, selbst wenn das iPhone deaktiviert ist
  • Es kann vorkommen, dass das iPhone beim Booten hängenbleibt oder endlos immer wieder neu bootet (Boot Loop). Auch hier hilft Tenorshare ReiBoot.
  • Auf die letzte iOS-Version herunterstufen. Dies kann notwendig sein, wenn du mit Beta-Versionen experimentierst und anschließend zur letzten stabilen Version zurückkehren musst.
  • Wenn das iPhone wegen eines missglückten Wiederherstellungs-Versuchs oder eines Backup-Fehlers im iTunes hängen bleibt, macht Tenorshare ReiBoot das Gerät wieder flott.
  • Tenorshare ReiBoot kann dein iPhone auch wieder in den Werkszustand zurückversetzen, falls du dies benötigst.
ReiBoot
Tenorshare ReiBoot
iOS-Systemprobleme auf Knopfdruck reparieren

Recovery-Modus ein/aus mit nur 1 Klick, Ihr Telefon aus verschiedenen iOS Stuck-Szenarien retten, mehr Dinge jenseits der Vorstellungskraft liefern.

/ von Barbara Wagner in iPhone X Tipps geschrieben. Folge @Barbara Wagner