Wann kommt iOS 12 und was bringt es Neues?

Am 4. Juni lud Apple zur jährlichen Entwicklermesse «World Wide Developer Conference» (WWDC) in Kalifornien ein. Hier trafen sich App-Entwickler und Programmierer aus 77 Ländern - ein neuer Rekord! -, um sich von Tim Cook und seiner Crew erklären zu lassen, was Apple im Schilde führt. Die Zahlen, welche Tim Cook in seiner Keynote-Präsentation nannte, sind beeindruckend:

  • Weltweit gibt es 20 Millionen registrierte Apple-Entwickler auf dem Planeten
  • Diese haben zusammen bisher 100 Milliarden Dollar am App-Store verdient
  • Mit Swift, der Programmiersprache für Apples Apps, wurden bisher rund 50.000 Apps programmiert
  • Jede Woche loggen sich über 500 Millionen Nutzer in den App-Store ein
  • Den App-Store gibt es mittlerweile seit genau 10 Jahren
WWDC 2018

Eine kleine Enttäuschung gab es im Vorfeld trotzdem: "It's all about Software", verkündete Tim Cook - dieses Jahr geht es "nur" um Software. Neuerungen bei der Hardware sind nicht angesagt.

Allerdings haben es die Software-Neuerungen in sich! Hier schöpft Apple aus dem Vollen: von verbesserter Performance und überarbeiteten Apps über Siri-Neuerungen bis hin zu Augmented Reality ist vieles dabei, was das Herz der iPhone-Fans höher schlagen lässt. In diesem Beitrag geben wir dir einen kurzen Überblick über das, was iOS 12 bringt.

Performance-Schübe - auch für ältere iPhones

Apps werden bis zu 50 Prozent schneller starten. Und zwar auch dann, wenn der Prozessor voll ausgelastet ist. Wird die Kamera vom Sperrbildschirm aus, so ist sie 70 Prozent schneller schussbereit als bisher. Und die virtuelle Tastatur wird bis zu 50 Prozent schneller eingeblendet. Diese Performance-Verbesserungen kommen vor allem älteren Modellen zugute.

Face-Lifting für Apps

Apple spendiert vielen seiner Apps Verbesserungen:

  • Die Foto-App erhält verbesserte Funktionen für das Teilen mit Freunden, für die Bildersuche können jetzt mehrere Suchbegriffe kombiniert werden und für das Einsortieren der Fotos stehen zusätzliche Kategorien zur Verfügung. Eine neue Sektion "Für Dich" zeigt interessante Bilder aus deiner Vergangenheit. Allgemein wurde die künstliche Intelligenz (Machine Learning) weiter entwickelt, was dem Erkennen und Katalogisieren der Bilder zugutekommt.
  • CarPlay akzeptiert neuerdings auch Fremd-Apps. Damit wird es möglich, beispielsweise das Navigations-System mit Google Maps zu füttern. Ein Feature, auf welches viele Apple-Fans schon lange gewartet haben - nach dem Debakel mit dem fehlerhaften Kartenmaterial von Apple eine echte Erleichterung.
  • Die Aktien-App zeigt jetzt auch Wirtschaftsnachrichten an. Damit können Investoren gleich alle wichtigen Finanz-Informationen an einem einzigen Ort lesen.
  • Der Nachrichten-App spendiert Apple Filter für die Kamera, ähnlich wie bei Snapchat oder Instagram.
  • Die App iBooks wird in Apple Books umbenannt und erhält einige kosmetische Verbesserungen.
  • Die Sprachmemos erlauben es jetzt, die Sprachnotizen statt mit Datum und Uhrzeit auch mit einer Ortsangabe zu benennen. Sie können neu auch via iCloud zwischen iPhone, Mac und iPad synchronisiert werden.

Die Vermessung der Welt

Die App "Measure" ermöglicht es, Räume und Gegenstände auszumessen. Dies wird möglich dank der Augmented-Reality-Technik von Apple.

Kampf dem Smartphone-Stress

Apple führt verschiedene Funktionen ein, welche mithelfen sollen, die "Smartphone-Sucht" zu bekämpfen. So zum Beispiel ein neuer "Schlafenszeit"-Modus, welcher nachts die eingehenden Mitteilungen unterdrückt, oder die Funktion "Bildschirmzeit", welche einen Überblick darüber gibt, wie oft und zu welchem Zweck man das Smartphone benutzt. Man kann hier auch zeitliche Limiten einstellen und wird dann gewarnt, wenn diese erreicht worden sind.

Aufräumen bei den Mitteilungen

Mitteilungen der Apps werden neu pro App in je einem virtuellen Stapel zusammengefasst. Tippt man auf einen Stapel, so klappen sich alle Mitteilungen darin aus.

Maskenball

Apple spendiert dem iPhone nicht nur neue Figuren für die Animojis (zum Beispiel ein Gespenst), sondern ermöglicht jetzt auch das Erstellen sogenannter Memojis. Dies sind Animojis, die mit Hilfe der Kamera erstellt werden und schon fast als Selbstbildnis gelten können. Lustig: Die Avatare für Apples Chat-App können neuerdings sogar die Zunge herausstrecken.

Gruppenchats: It's Face Time!

Face Time beherrscht jetzt - endlich! - auch Gruppenchats. Bis zu 32 Nutzer können sich gleichzeitig mit dieser Videochat-App unterhalten. Die Person, welche gerade spricht, wird jeweils hervorgehoben, so dass man die Orientierung im Gruppenchat nicht verliert.

"Siri, ich will nach Hause"

Apple führt für Siri die "Shortcuts" ein: Der Anwender kann verschiedene Aktionen miteinander verketten und unter einem bestimmten Befehl ablegen. Er kann zum Beispiel sagen: "Ich will nach Hause" und programmieren, dass ihm Siri dann den Fahrplan heraussucht, eine Message nach Hause sendet und gleich noch einige Menüvorschläge für das Abendessen auf den Screen zaubert.

Aktuell läuft noch die Beta-Phase für iOS 12, an welcher die Entwickler teilnehmen. Gegen Ende Juni folgen dann die öffentlichen Betatests ("public beta"). Zu empfehlen ist es jedoch, bis zur dritten oder vierten Beta zu warten, weil bis dann vermutlich die meisten gröberen Bugs behoben sein werden. Der Roll-Out der finalen Version wird im Herbst - ungefähr im September - erwartet.

Hinweis: Bitte erstellen Sie vor dem Upgrade eine Sicherungskopie. Wenn Sie während der Aktualisierung Probleme haben, verwenden Sie bitte Tenorshare ReiBoot, um sie zu reparieren.

Herunterladen Für Win 10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download
Herunterladen Für MacOS X 10.8-10.13
Sicherer Download

/ von Barbara Wagner in iOS 12 geschrieben. Folge @Barbara Wagner