9 Gründe warum sich das Update auf iOS 12 lohnt

iOS 12

1. Siri-Shortcuts

iOS 12 führt eine erweiterte Konfigurations-Möglichkeit für Siri ein, die "Shortcuts". Damit kann man ein Bündel verschiedener Aktionen in einen einzigen Befehl zusammenfassen. Siri kann auch basierend auf der bisherigen Nutzung von sich aus Vorschläge für persönliche Shortcuts unterbreiten. Wer zum Beispiel regelmäßig mit einer bestimmten Person chattet, könnte von Siri den Vorschlag erhalten, einen entsprechenden Sprachbefehl "WhatsApp an XY machen" zu definieren. Im Weiteren werden die Dolmetscher-Fähigkeiten von Siri verbessert: Neu beherrscht die Übersetzungsfunktion von Siri 40 Sprachpaare.

2. Performance

iOS 12 bringt einen ordentlichen Performance-Schub, welcher für sich alleine schon dazu motivieren sollte, das iOS zu updaten. So sollen die Apps sofort nach dem Starten die volle Prozessorleistung kriegen, so dass sie im Durchschnitt etwa 50 Prozent schneller starten. Die Kamera-App soll sogar nach dem Swipe vom Sperrbildschirm aus runde 70 Prozent schneller starten.

3. Foto-Filter für die Nachrichten-App

Von Instagram und Snapchat her kennt man das schon längst: Kamerafilter für das kreative Aufpeppen seiner Fotos. Neu führt Apple solche Filter auch in der Nachrichten-App ein.

4. Videochat

Bis zu 32 User können gemeinsam einen Gruppenchat veranstalten. Im Videochat wird dabei die sprechende Person mit einem größeren Bild hervorgehoben, so dass man immer den Überblick behält.

5. Memoji

Mit Hilfe der Face-ID-Sensoren kann der Nutzer sogenannte Animojis erzeugen und damit bis zu zehn Sekunden lange Nachrichten produzieren. Dabei spricht das Animoji mit der Stimme und der Mimik des Nutzers. Hier sind neue Figuren hinzugekommen. Die Animojis sind nicht neu, sondern mit dem iPhone-X schon längst verfügbar. Neu jedoch sind die neuen "Memojis" (Aussprache: "Mi-Motschis"): Der Anwender kann diese Avatare selber gestalten, von der Haarfarbe bis zur Form der Augen. Die fertigen Avatare imitieren dann in Echtzeit die Mimik des Benutzers - sogar eine ausgestreckte Zunge wird übernommen! Die Memojis sind auch weiterhin dem iPhone-X vorbehalten, weil aktuell nur dieses Modell eine kompatible Kamera besitzt.

6. Schlafenszeit-Modus

Apple führt verschiedene Funktionen ein, um die Nutzer vor einem zu exzessiven Smartphone-Gebrauch zu schützen. Dazu zählen ein verbesserter "Nicht stören" Modus (Schlafenszeit, "Downtime") und eine exakte Angabe darüber, welche App wie lange genutzt wurde. Man kann für sich (oder auch seine Kinder!) zeitliche Limiten für die App-Nutzungen festlegen.

7. Measure

Die neue App "Measure" kann dreidimensionale Objekte zentimetergenau vermessen. Zum Beispiel den Grundriss eines Zimmers. Oder die Abmessungen eines Koffers. Das Ganze funktioniert auch dreidimensional. Wie exakt "Measure" wirklich misst, ist aus der Präsentation von Apple noch nicht ersichtlich, sondern wird sich in der Praxis zeigen. "Measure" basiert auf Apples "Augmented Reality"-Technologie, welche in Zukunft noch viel von sich reden machen wird.

8. Verbesserte Foto-App

Wenn man Bilder eines Events teilt, so können die Freunde Bilder vom selben Event teilen ("share back"). Möglich macht dies künstliche Intelligenz: Die App identifiziert automatisch Events (zum Beispiel Sportereignisse) und kann folglich feststellen, von welchem Event ein Foto stammt. Ebenfalls spannend ist die Funktion "For you" ("für dich"): Hier zeigt die App interessante Bilder aus der Vergangenheit, zum Beispiel geteilte Alben häufig besuchter Reiseziele. Die Funktionen für das Suchen und Auswählen von Bildern wurden ebenfalls verbessert.

9. CarPlay mit Fremd-Apps

Besitzer eines Autos ab Baujahr 2016 können via CarPlay diverse Apps auf ihrem Autoradio nutzen. Dazu zählte auch Apple Maps. Neu können im CarPlay auch Apps anderer Hersteller verwendet werden. Warum das wichtig ist? Manche erinnern sich noch: Apple Maps war eines der großen Debakel in der Firmengeschichte von Apple. Unzählige iPhone-Besitzer fanden ihren Weg nicht, weil das Kartenmaterial fehlerhaft war und auch andere Dinge in der App nicht perfekt funktionierten. Aus diesem Grunde atmen heute viele CarPlay-Besitzer auf: Sie können ab sofort auf Google Maps ausweichen.

Hinweis: Bitte erstellen Sie vor dem Upgrade eine Sicherungskopie. Wenn Sie während der Aktualisierung Probleme haben, verwenden Sie bitte Tenorshare ReiBoot, um sie zu reparieren.

ReiBoot
Tenorshare ReiBoot
iOS-Systemprobleme auf Knopfdruck reparieren

Recovery-Modus ein/aus mit nur 1 Klick, Ihr Telefon aus verschiedenen iOS Stuck-Szenarien retten, mehr Dinge jenseits der Vorstellungskraft liefern.

/ von Barbara Wagner in iOS 12 geschrieben. Folge @Barbara Wagner